Rückblick: Projekt „Abenteuer Bibliothek“ mit wortlaut

In der Heinrich-Schulz-Bibliothek fand von November 2018 bis Januar 2019 ein Projekt mit der Sprachwerkstatt wortlaut statt. Unter dem Titel „Abenteuer Bibliothek“ konnten sich Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen des Bezirks in Sprachförderworkshops mit ihrer eignen und der Herkunftssprache anderer auseinandersetzen und diese mit der deutschen Sprache verbinden. Es gab außerdem die Möglichkeit die Räumlichkeiten der Heinrich-Schulz-Bibliothek durch eine Fotoschnitzeljagd kennenzulernen.

Mit zwei Willkommensklassen der Charles-Dickens-Grundschule und einer Willkommensklasse der Schinkel-Grundschule fanden an sechs Terminen Projektworkshops in der Bibliothek statt.
Die Klassen zeichneten sich durch eine Vielzahl an gesprochenen Sprachen aus: darunter zum Beispiel Arabisch, Russisch, Koreanisch und Spanisch.
Inhaltlicher Schwerpunkt für die Sprachförderworkshops war, aufgrund der interkulturellen Bedeutung und Verwendung, das Thema Märchen. Konkret wurde die Erzählung des Sterntalers zum Hauptgegenstand des Projekts gemacht. Um den Schülerinnen und Schülern eine Reihe von unterschiedlichen Anregungen und Ausdrucksmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, wurden sie umfassend mit Bastel- und Kreativmaterialien ausgestattet.
Mit Hilfe von Bildgeschichten und Märchenpuzzlen wurden eigene Erzählungen entwickelt, es gab eine Vorführung im Bildkartentheater und die Geschichte wurde vorgelesen. Die Ideen und Erarbeitungen der Schülerinnen und Schüler wurden auf Plakaten gesichert. So trugen die Lernenden gemalte Bilder, kurze Schriftstücke und Audiodateien zum Thema Sterntaler zusammen.
Abschließend fand in der Bibliothek eine Präsentation vor Eltern und Interessierten statt.

Wir bedanken uns bei wortlaut für dieses schöne Projekt!
Gefördert wurde es durch den Projektfonds für Willkommensklassen „Herkunft und Biographie“ der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Hier ein paar Impressionen von der Präsentation: