Literarische Begegnungen am 19. August in der Heinrich-Schulz-Bibliothek

Jeden dritten Montag im Monat, um 17:30 Uhr, treffen sich Literaturbegeisterte in der Heinrich-Schulz-Bibliothek, um in gemütlicher Runde gemeinsam zu lesen, zu diskutieren und zu philosophieren.

Am 19. August reden wir über Georgien mit dem Blick der „Reisenden“ auf andere Reisende, aber auch durch georgische Literatur.
 
Literaturtipps zum Thema:
Tuskadze, Tiko (2018): Supra – Ein Fest der georgischen Küche
Goethe-Institut Georgien (2018): Georgien – Eine literarische Reise
Steidele, Angela (2018): Zeitreisen – Vier Frauen, zwei Jahrhunderte, ein Weg
Chekurishvili, Bela (2016): Wir, die Apfelbäume (Gedichte)
Allert, Tilmann (2015): Latte Macchiato – Eine Soziologie der kleinen Dinge (Essays)
Mosebach, Martin (2011): Als das Reisen noch geholfen hat
Eich, Clemens (2003): Aufzeichnungen aus Georgien
Dschawachischwili, Micheil (~1930er/Neu 2018): Das Samtkleid – Erzählungen
 
Wer möchte, kann jetzt auch schon mit dem Buch beginnen, das am 16. September besprochen wird: „Das achte Leben (Für Brilka)“ von Nino Haratischwili (1280 Seiten!).

Falls sie das Buch kennen, kommen Sie vorbei, falls nicht, lesen Sie es! Und falls Sie nur Zuhören wollen, sind Sie genauso willkommen!

Datum: 19.08.2019

Zeit: 17:30 Uhr

Ort: Heinrich-Schulz-Bibliothek

Die Teilnahme ist frei!

Informationen unter: eva.schneider[@]charlottenburg-wilmersdorf.de