Wir bieten Vielfalt einen Ort.
Wir bieten Vielfalt einen Ort.

Ausstellungseröffnung in der Adolf-Reichwein-Bibliothek

Ab Montag, dem 2. März 2020, wird in der Adolf-Reichwein-Bibliothek im Rathaus Schmargendorf eine Ausstellung über das Leben und Wirken von Adolf Reichwein gezeigt. Sie wurde von Schüler*innen der Adolf-Reichwein-Schule aus Neukölln auf Initiative ihres Klassenlehrers Reiner Uhlig zusammengestellt.

Die Ausstellung wird von Bezirksstadträtin Heike Schmitt-Schmelz im Beisein von Sabine Reichwein, der jüngsten Tochter Adolf Reichweins am 2. März um 9:00 Uhr eröffnet.
Wir laden alle Interessierten herzlich zur Eröffnungsfeier ein.
Anschließend kann die Ausstellung zu den bekannten Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek besichtigt werden.

Adolf Reichwein war ein deutscher Pädagoge und Kulturpolitiker (SPD) und engagierte sich während des Zweiten Weltkriegs als Mitglied des Kreisauer Kreises im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur. Im Falle eines erfolgreichen Umsturzes des Hitlerregimes sollte er Kultusminister werden. Reichwein wurde jedoch von einem Spitzel verraten und am 4. Juli 1944 von der Gestapo verhaftet. Nach einem Prozess unter Roland Freisler vor dem „Volksgerichtshof“ wurde er am 20. Oktober 1944 im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee erhängt.

Medienpädagogen des Vereins Vincentino e. V. begleiteten und unterstützten das Ausstellungsprojekt. Der Verein wurde von der bekannten Journalistin Sandra Maischberger im Jahr 2008 mitbegründet. Seitdem initiiert er gemeinsam mit kreativen Akteuren und Medienprofis kulturelle Bildungsprojekte an Berliner Schulen unter dem Motto „Kultur stärkt Kinder in Berlin“.

Weitere Informationen:
Adolf-Reichwein-Schule
Vincentino e. V.

Anschrift und Verkehrsverbindungen:
Adolf-Reichwein-Bibliothek
Berkaer Straße 7, 14199 Berlin
Tel. 030 / 9029-22392
Bus 110, 115, 249, 310

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 14:00 bis 18:00 Uhr