Wir bieten Vielfalt einen Ort.
Wir bieten Vielfalt einen Ort.

Jahresrückblick 2020

Das Jahr 2020 aus Sicht der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf

Allgemein

Wie für alle war das zurückliegende Jahr auch für die Stadtbibliothek eine große Herausforderung. Für uns bestand sie unter anderem darin, immer neue Hygieneanforderungen in entsprechenden Konzepten umzusetzen, um unseren Nutzer*innen trotz allem (kurze) Aufenthalte zu ermöglichen.

Nachdem wir im Frühjahr zum Lockdown schließen mussten, ist es den Öffentlichen Bibliotheken im Herbst und Winter gestattet, den Leihbetrieb aufrechtzuerhalten und somit unsere Medien weiter zur Ausleihe anzubieten. Arbeitsplätze und PC- sowie Internetangebote mussten und müssen jedoch ausgesetzt werden. Durch zahlreiche Nutzer*innenanfragen wurde einmal mehr deutlich, wie wichtig diese Services für die Berliner Bevölkerung sind.

Im Frühjahrs-Homeoffice wurden Konzepte entwickelt, der Bestand gepflegt und dessen Weiterentwicklung geplant. Die Nutzer*innen wurden auf den Social-Media-Kanälen auf dem Laufenden gehalten.

Nach dem ersten Lockdown wurden alle sieben Standorte – größtenteils mit eingeschränkten Öffnungszeiten und -services – wieder geöffnet. Dafür mussten Arbeitsteams gebildet werden, die einer oder zwei Bibliotheken im Wechsel zugeordnet sind, damit bei einem Infektionsfall in einem Team und einer anschließenden Quarantäne die übrigen Bibliotheken nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wir haben Erfahrungen im Umgang mit digitalen Techniken und Anwendungen hinzugewinnen können und erste Veranstaltungen wie einen Vortrag über die 5G-Technologie und das weihnachtliche Kinderhörspiel von ICH & HERR MEYER komplett online live durchgeführt.

Da zeitweise keine Workshops am Musik-Makerspace m3 mehr gegeben werden durften, wurden Konzepte für Online-Tutorials zum m3 entwickelt, die mit einem professionellen Aufnahmeteam Ende des Jahres umgesetzt werden konnten. Anfang 2021 werden diese Tutorials allen Interessierten zur Verfügung stehen.
Bereits am m3 entstandene Workshop-Ergebnisse, können Sie auf unserem neuen Soundcloud-Auftritt hören.

Am 9. Juni 2020 hat das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf einstimmig einen Bibliotheksentwicklungsplan (BEPl) für den Bezirk beschlossen.
Der verabschiedete BEPl 2020 beschreibt die Funktionen, Ziele und Aufgaben der Öffentlichen Bibliotheken für die Bezirksbewohner*innen und wie diese bedient, erreicht und erfüllt werden sollen. Der Bezirk nimmt sich damit bei den anstehenden Standortplanungen perspektivisch eine Vervierfachung der bisherigen Bibliotheksflächen vor.

Erwachsene

Aller Beschränkungen zum Trotz, durften wir auch 2020 ein Ort spannender Veranstaltungen sein. Wir bauten die Kooperation mit der Musikschule City West deutlich aus, was uns hochkarätige Konzerte bescherte.
Auch die Anregung zum gesellschaftspolitischen Diskurs wurde in der Heinrich-Schulz-Bibliothek fortgesetzt: Vom Waldsterben in den Berliner Forsten über das Leben der Frauen im Iran bis hin zur Funktionsweise der Corona App boten wir viel neuen Input.
Leider mussten einige geplante Veranstaltungen ausfallen. Wir hoffen sie 2021 in der ein oder anderen Form nachholen zu können.

In den zwei größten Bibliotheken des Bezirks richteten wir jeweils einen neuen Makerspace ein. Die Dietrich-Bonhoeffer- und Heinrich-Schulz-Bibliothek bieten nun mit dem „Makerspace Digitalisierung“ die Möglichkeit Dias, Negative und Dokumente professionell zu digitalisieren und zum Beispiel mit Software von Adobe zu bearbeiten.

Kinder

Kinder und Jugendliche haben wir in diesem schwierigen Jahr natürlich ebenfalls nicht hängen lassen. Im zweiten Lockdown starteten wir mit der Ausleihe eines neuen Mediums: Tonie-Boxen und -Figuren.
Außerdem wollen wir Jugendlichen, denen der Mittlere Schulabschuss oder das Abitur bevorsteht, bei der Recherche für ihre mündlichen Prüfungen helfen, da sie derzeit leider keine Arbeitsmöglichkeiten bei uns finden können. Unsere MSA- und 5. PK-Beratung kann per Mail oder Video-Call in Anspruch genommen werden.

Durch die Einrichtung von Microsoft Office auf den Computern im Jugendbereich der Heinrich-Schulz-Bibliothek wurde im Sommer eine Möglichkeit geschaffen, Hausarbeiten und Schulprojekte bei uns umzusetzen.

Es gab Kinderkonzerte, die Berliner Ferienschule in den Sommer- und Herbstferien, zahlreiche Autorenlesungen in den Bibliotheken und Schulen sowie verschiedene Workshopformate für Willkommensklassen, einen Märchen-, Sketchnote- und einen Graphic-Novel-Workshop. Auch der Programmierkurs für Kinder mit der Programmiersprache „Scratch“ wurde teilweise online, teilweise vor Ort fortgesetzt.

Kita- und Klassenführungen mussten wir leider zu großen Teilen absagen, aber der traditionell bei uns stattfindende Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs 2020 fiel nicht ins Wasser: Er wurde online durch Bewertung eingesandter Videobeiträge über die Plattform des Veranstalters ausgetragen.

Der beliebte Leseclub für Grundschulkinder bekam einen Namen. Er heißt jetzt „Leseesel“ und hat ein passendes Logo.

Im Herbst fand das Abschlussfest unseres Kiez-Schreibwettbewerbs „Stadt, Land, Ich“ mit Verleihung des Eberhard-Alexander-Burgh-Preises in der „Light-Variante“ statt. Zu gewinnen gab es unter anderem das Buch „Kinderaugen 2. 70 Kinder erzählen ihre Welt“ mit allen eingereichten Geschichten der Kinder.
Begleitend zum bundesweiten Vorlesetag lasen Verleger Boris Pfeiffer und Schauspielerin Margot Rothweiler auf dem Online-Veranstaltungsportal der Zentral- und Landesbibliothek Texte aus diesem Buch.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Treue und Geduld in diesem Jahr und hoffen, dass wir 2021 wieder zu 100 Prozent für Sie da sein dürfen!

Ein Dank geht auch an unsere tollen Autor*innen, Workshopleiter*innen, Künstler*innen, Förder*innen, Ehrenamtlichen und Kooperationspartner*innen!: u.a. Eberhard-Alexander-Burgh-Stiftung, Freundeskreis der Stadtbibliothek, Friedrich-Bödecker-Kreis, Kulturbeirat, LernBrücken, Lesewelt Berlin e.V., Musikschule City West, Volkshochschule Charlottenburg-Wilmersdorf, Wissen macht Spaß e.V., Wortlaut.

Bleiben Sie gesund!