Wir bieten Vielfalt einen Ort.
Wir bieten Vielfalt einen Ort.

Rezension zu „Das Buch vom Anti-Rassismus“ von Tiffany Jewell – Jugendsachbuch

Diese Rezension ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus. Mehr dazu hier: www.wir-bieten-vielfalt-einen-ort.de/2021/03/11/die-stadtbibliothek-charlottenburg-wilmersdorf-gegen-rassismus.
Hier finden Sie die offizielle Webseite der Aktion: www.bringdichein-berlin.de/cw-gegen-rassismus.


„Rassismus ist allgegenwärtig, er war über viele Jahrhunderte Teil unserer Geschichten und besteht auf der ganzen Welt noch heute fort.“ (Tiffany Jewell, Autorin)

Mithilfe ihres Buches, das 20 aufeinander aufbauende Kapitel umfasst, rüttelt Tiffany Jewell das Bewusstsein für Ungerechtigkeiten wach, deren Wurzeln bereits in der Vergangenheit liegen. Wir erfahren über unsere Geschichte, darüber, wie Rassismus entstanden ist und warum wir heute noch immer so darin gefangen sind. Im Fortlauf des Buches entwickelt man ein tieferes Verständnis für die unterschiedlichen Formen des Rassismus, erfährt dessen Hintergründe und lernt Missverständnisse zu begreifen. Unbekannte Wörter werden stets dick hervorgehoben. Auf den letzten Seiten befindet sich ein Glossar, das die Definitionen dazu enthält.

Beginnend beim Kapitel der eigenen Identität, das uns zu verstehen gibt, wie unterschiedlich und besonders jeder einzelne Mensch ist, nimmt uns die Autorin mit auf eine Reise in die Vergangenheit und erzählt von Geschichten, die wir alle in uns tragen und die uns zum Teil geprägt haben. Zudem zeigt sie verschiedene Wege auf, in Aktion zu treten und Gespräche bei problematischem Verhalten zu führen. Sie appelliert daran, nicht zu warten, um auf Rassismus zu reagieren. Jede*r hat eine Stimme, die genutzt werden sollte. Schweigen oder Wegsehen ist keine Option. Es reicht nicht bloß, Rassismus zu erkennen, man muss in Aktion treten. Das kann auf vielerlei Art und Weise geschehen.

Als Hilfestellung sowie zur Vertiefung des Gelesenen kann man nach jedem Kapitel noch einmal Revue passieren lassen, indem man die Fragestellungen der Autorin in einem eigenen Notizbuch beantwortet. So werden Fragen gestellt, wie etwa „Was weißt du über deine ethnische Identität?“, „Wie sieht deine Vision von Gerechtigkeit aus?“ Ebenso wird eine heikle Situation geschildert, die verlangt zu wissen, wie man selbst reagieren würde.

Einem wird schnell bewusst: Das eigene (Nichts-)Tun hat nachhaltige Auswirkungen. Demnach ist es umso wichtiger, sich für eine gerechte Gesellschaft, die frei von Vorurteilen ist, einzusetzen, sowie sich gegen rassistische Haltungen und Taten auszusprechen. Denn Rassismus ist ein ernstes Problem und in unserer Gesellschaft haben wir die Verpflichtung, darüber zu reden. Er verschwindet nicht von selbst, wenn wir nichts dagegen unternehmen.

Das alles erfordert eine Menge Mut, doch „Das Buch vom Anti-Rassismus“ kann als Werkzeug verstanden werden, diesem Ziel ein Stück näherzukommen. Es ist daher ein absoluter Lesetipp für junge Menschen, die gerne mehr Verständnis dafür erlangen wollen, wie Ausgrenzung und Hass bekämpft werden können.

Anna-Lena Mildenberger (Auszubildende)

Informationen zum Buch
Titel: Das Buch vom Antirassismus: 20 Lektionen über Rassismus und was wir alle dagegen tun können
Autorin: Tiffany Jewell
Verlag: Zuckersüß Verlag
ISBN: 9783982137933

Signatur: 6/Pol 120 Jewe
(Vorhanden in allen Bibliotheken des Bezirks.)

#cwgegenrassismus