Die Lichtblume – Ein märchenhaftes Eurythmie-Theater zum Mitmachen in der Heinrich-Schulz-Bibliothek

Am Samstag, den 22. Februar 2020 lädt die Heinrich-Schulz-Bibliothek um 16:00 Uhr zu einem Märchen der besonderen Art.

Ein Knabe macht sich auf die Suche nach der Lichtblume. In dieser Blume sind die Sonnenstrahlen eingefangen, die der böse Rachock gestohlen hat. Keiner konnte sie bisher zurückbringen, und am traurigsten darüber ist die Prinzessin.
Der Knabe macht sich auf den Weg, findet schließlich mit Hilfe des Baumwächters die Grotte, in welcher der Rachock haust und kann die Lichtblume zur Prinzessin in das ferne Königreich zurückbringen. Auf seiner Reise hilft er den in Not geratenen Ameisen, Fischen und Schwalben.
An dieser Stelle dürfen einige mutige Kinder jeweils mit der Ameisenkönigin, der Fischkönigin und der Schwalbenkönigin aktiv in die Bewegung eintauchen und das Märchen mitgestalten. So können sie für einen Moment selber auch ein Teil der Geschichte werden.

Lebendig erzählt und fantasievoll ins Bild gebracht, mit Liedern, mit Klängen und Melodien von verschiedenen Instrumenten, spricht das Märchen Herz und Sinne an und lässt die Kinder auf wunderschöne Weise eintauchen in die Geschichte auf der Suche nach der Lichtblume.

Eurythmie (Tanz, Bewegung): Katharina Okamura, Pia Secondo
Erzählung: Philipp-Manuel Bodner
Musik: Agustin Belbussi

Die Lichtblume ist ein wunderschönes Märchen, das die Kinder zum Mitmachen und uns alle zum Träumen einlädt. Mit zarten Gitarrenklängen untermalt, führt uns die klare Stimme des Sprechers auf eindrucksvolle Weise durch die Geschichte, die die beiden Eurythmistinnen mit zauberhaften Kostümen künstlerisch ausdrucksvoll und gestenreich darstellen. Das Stück hat bei uns allen lange nachgewirkt und meine Kinder wochenlang zum Nachahmen inspiriert. Vielen Dank für diese unvergessliche Vorstellung!
Eine Mutter von drei Kindern


Datum: 22.02.2020

Uhr: 16 Uhr

Ort. Heinrich-Schulz-Bibliothek 

Eintritt frei, keine Anmeldung nötig