Lesung: „Gefährlicher Reigen am Lietzensee“ von Irene Fritsch

Eingangsbereich der IBB

Die Ingeborg-Bachmann-Bibliothek lädt in Kooperation mit dem Freundeskreis der Stadtbibliothek zu einer Lesung von Irene Fritschs „Gefährlicher Reigen am Lietzensee“, am Mittwoch, den 20. November 2019, um 19:00 Uhr.

Man schreibt das Jahr 1919: Der Erste Weltkrieg ist beendet, doch die Menschen kommen nicht zur Ruhe. Nicht nur Armut und Hunger, sondern auch Straßenschlachten, politische Morde und Streiks bestimmen ihren Alltag. Dennoch scheint der Wiederaufbau am Lietzensee erfolgreich zu beginnen.
Hier kreuzen sich die Wege der unterschiedlichsten Typen und Charaktere, die versuchen das Beste aus den Zeitumständen zu machen. Dabei werden sie immer wieder gestört durch gefährliche Ereignisse: Zwei Schulfreundinnen verstecken einen Flüchtling vor dem Freikorps, der Gartendirektor von Charlottenburg, Erwin Barth, findet eine Leiche im Park und ein Bekannter wird überfallen und ausgeraubt. Auch der „Bruder“ eines Ringvereins ist auf der Suche nach einem Verräter. Mit der Hilfe von Kommissar Krause werden die Verbrechen und übrigen Geheimnisse aufgeklärt. Die Aufführung des „Reigens“ im neuen Theater am See signalisiert, dass eine neue Zeit angebrochen ist.

Irene Fritsch ist eine profunde Kennerin des Lietzensees und seiner Umgebung, über die sie ein Sachbuch und sechs Kriminalromane geschrieben hat. In ihrem neuen Buch zeichnet sie ein lebendiges Bild der gesellschaftlichen Verhältnisse zu Beginn der Weimarer Republik.

Die Moderation hat Dr. Wilfried Fest.


Datum: 20.11.2019

Zeit: 19:00 Uhr

Ort: Ingeborg-Bachmann-Bibliothek 

Eintritt frei, Anmeldung nicht notwendig