Wir bieten Vielfalt einen Ort.
Wir bieten Vielfalt einen Ort.

Russischer Sommer – Lesung in der Heinrich-Schulz-Bibliothek

Cover des Buchs "Russischer Sommer": Die Silhouette eines Mannes vor rot unterlegter Straßenkulisse.

Die Charlottenburger Autorin Irene Fritsch liest am Dienstag, 27. September um 19:30 Uhr in der Heinrich-Schulz-Bibliothek aus ihrem Krimi „Russischer Sommer“.

Die geheimnisvolle Gräfin Hohenstein, der angebliche russische Fürst Popow und der ehemalige sibirische Sträfling Smirnow treffen im Berlin der 1920er-Jahre aufeinander. Die Gräfin, von Haus aus eigentlich ein armes Dienstmädchen, betreibt in ihrem Haus im Grunewald einen privaten Glücksspielsalon für höchste Kreise. Smirnow organisiert alles und zweigt viel Geld für sich ab. Der Fürst hält sich als Dokumentenfälscher über Wasser.
Als Leschnikow, der früher in Russland sowohl Smirnow als auch Popow denunziert hatte, in Berlin auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse. Smirnow will Rache nehmen.

Irene Fritsch, Jahrgang 1942, hat Klassische Philologie studiert. Über 30 Jahre war sie im Schuldienst tätig. Sie hat mehrere Romane rund um den Lietzensee publiziert.

Irene Fritsch vor Bücherregal
© Elsengold Verlag

Datum: Dienstag, 27.9.2022

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Heinrich-Schulz-Bibliothek

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung nicht verpflichtend, aber gern gesehen: stadtbibliothek@charlottenburg-wilmersdorf.de, unter 030 9029-12217 oder am Serviceplatz.

Wir empfehlen das Tragen einer FFP2-Maske.