Wir bieten Vielfalt einen Ort.
Wir bieten Vielfalt einen Ort.

LESEESEL – Der Leseclub für Grundschulkinder

Unser Leseclub für Grundschulkinder in der Heinrich-Schulz-Bibliothek: Die LESEESEL!

Alle Grundschulkinder sind herzlich eingeladen mit zu lesen, zu spielen, zu malen, zu basteln und zu diskutieren. Maria Weinberg bereitet für jeden Termin ein neues Thema vor. Im Mittelpunkt steht immer ein Buch oder eine Geschichte. Maria bringt, als ehemalige Buchhändlerin mit Spezialgebiet Kinderbücher und Veranstaltungen, alle dazu, Spaß an der Geschichte und dem gemeinsamen Lesen und Austauschen zu haben. Die Kinder entdecken ihre eigene Motivation zum Lesen und lernen Gelesenes wiederzugeben und einzuordnen. Durch Mal- und Bastelaktionen zum Thema kann jedes Kind der Fantasie freien Lauf lassen und selbst gestalterisch zur Geschichte beitragen.

Die LESEESEL treffen sich jeden Montag. Beginn ist 16:30 Uhr. Die Treffen dauern ca. 90 Minuten.

ZUR ZEIT FINDEN PANDEMIE-BEDINGT KEINE TREFFEN STATT!

Anmeldung bitte
am Serviceplatz,
unter 030/9029-12205
oder an stadtbibliothek[@]charlottenburg-wilmersdorf.de.

 

Einen Bericht über den Leseclub finden Sie hier.

 

Rezensionen vom LESEESEL

Kommissar Kugelblitz in Wien. Ein Ratekrimi von Ursel Scheffler.

Es ist Februar, sonniges (Winter)wetter und neulich bei einem Besuch bei Miss Marple in Berlin lernte ich Isidor Kugelblitz kennen. Und kam aus dem Staunen nicht heraus: Ein kleiner Kugelrunder und nicht mehr so junger Kommissar, weltweit unterwegs und raketenschnell bei seinen Ermittlungen. Tja, und im Februar fällt nicht nur Schnee… Nein, in Wien findet der Opernball statt… Und ein Juwelendiebstahl sorgt für große Aufregung. Und wieder steuert Kommissar Kugelblitz in einen Kriminalfall. Begleitet ihn auf seinen Abenteuern nach Paris, London, New York, Istanbul, Sidney, Berlin. Löst mit ihm die kniffeligsten Fälle und lernt dazu auch noch ein wenig von der Sprache, von Land und Leuten.

Echt spannend, versprochen!

Euer LESEESEL

Kommissar Kugelblitz in Wien gibt es 2x in der Heinrich-Schulz-Bibliothek

 

Mehr Rezensionen:

Lesefutter vom 25. Februar

Lesefutter vom 09. Februar