Wir bieten Vielfalt einen Ort.
Wir bieten Vielfalt einen Ort.

Unser Auftritt in Sozialen Netzwerken

Dass Soziale Netzwerke Menschen verbinden, ist bekannt. Aber auch Menschen und Institutionen können sich vernetzen und es entsteht die Möglichkeit Angebote und Informationen zu verbreiten. Aus diesem Grund hat die Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf einen Facebook- und einen Twitter-Auftritt.Smartphone mit Apps

Auf diesen beiden Plattformen finden Sie uns im Netz und können uns liken oder folgen:

Twitter
Facebook

Warum Sie das tun sollten? Wir bieten Vielfalt einen Ort!
Facebook ermöglicht Ihnen einen Überblick über unsere Veranstaltungen und Monatsthemen, die wir regelmäßig posten und updaten.
Über Twitter können Sie stets auf dem Laufenden bleiben und verpassen keine Neuigkeiten aus den Bibliotheken Ihres Bezirkes mehr. Basare, Monatsthemen, Veranstaltungen und mehr werden hier angekündigt. Außerdem teilen wir wichtige und interessante Neuigkeiten aus dem Bezirk und Berlin sowie der Welt der Literatur und Bibliotheken. Hier finden Sie Information, Orientierung, Unterhaltung, Inspiration, Lebenshilfe und und und.


Unser Konzept für die Nutzung Sozialer Netzwerke

Über unsere Auftritte auf den Sozialen Medien (derzeit Facebook, Twitter und Soundcloud) möchten wir unsere Nutzer*innen in erster Linie informieren – über unsere Angebote, Veranstaltungen und Neuigkeiten. Es sollen Einblicke in unsere Arbeit gegeben, das rückständige, angestaubte Image der Bibliothek überwunden sowie die Kommunikation mit den Nutzer*innen gestärkt werden. Dazu muss die Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf präsent sein, wo sich auch die Nutzer*innen bewegen und dort einen schnell und einfach zugänglichen Anlaufpunkt für Fragen und Feedback aller Art bieten.

Wir nutzen dafür verschiedene Kanäle, um verschiedene Zielgruppen anzusprechen:

  • Auf Facebook erreichen wir die Nutzer*innen der mittleren bis älteren Altersgruppen.
  • Auf Twitter erreichen wir vorwiegend (kultur-)politisch Interessierte und Akteur*innen sowie Journalist*innen, aber auch die bibliothekarische Fachcommunity.
  • Auf Soundcloud erreichen wir Interessierte der elektronischen Musik und bieten die Zusatzoption, eigene, in unserer Bibliothek erstellte Musik der Öffentlichkeit zu präsentieren, ohne selbst einen Account anlegen zu müssen.

Um persönliche Daten zu schützen, verzichten wir auf die fotografische Darstellung von Nutzer*innen, die zu Individualisierbarkeit führen könnte. Grundlage für Darstellung von Personen ist bei uns immer eine zuvor unterschriebene Einwilligungserklärung mit Widerrufsmöglichkeit.

Andere Datenverarbeitungsarten sehen wir nicht vor. Durch die Nutzung der sozialen Netzwerke allein, werden allerdings bereits Daten erhoben und verarbeitet. Die Daten können damit etwa auch über sogenannte „Suchmaschinen“ aufgefunden werden. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass andere Personen oder Unternehmen die Daten mit weiteren im Internet verfügbaren personenbezogenen Daten verknüpfen und damit ein Persönlichkeitsprofil erstellen, die Daten verändern oder zu anderen Zwecken verwenden. Gegenüber einem eigenen Account reduziert sich jedoch bzgl. Soundcloud die externe Verarbeitung personenbezogener Daten, da die Nutzer*innen unter dem Schutzschirm der Institution Bibliothek ihre Werke anonym vorstellen können.

Die kontinuierliche redaktionelle und technische Betreuung unserer Social-Media-Auftritte ist durch die personelle Einrichtung der Stabsstelle Kommunikation gewährleistet.

Für alle, die keine Sozialen Netzwerke nutzen (wollen), bieten wir außerdem alternative Informationswege über unsere berlin.de-Webseite www.stadtbibliothek.charlottenburg-wilmersdorf.de.

Laut Art. 15 ff. der Datenschutzgrundverordnung haben Sie das Recht sich Auskunft über von uns verarbeitete personenbezogene Daten geben zu lassen. Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie an stadtbibliothek[@]charlottenburg-wilmersdorf.de.
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Datenschutz