Comiczeichnen mit Willkommensklassen in der Eberhard-Alexander-Burgh-Bibliothek

Junge beim Comic-Zeichnen

Zwei Willkommensklassen des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf übten sich vom 28.6. – 2.7. jeweils an den Vormittagen in zwei Bibliotheken der Stadtbibliothek im Comic-Zeichnen. Um eine kleine Comicgeschichte gestalten zu können, machten sich die Schüler*innen durch Spiele und  Portrait-, Körperbewegungs- und Figureninteraktionszeichenübungen mit der Kunstgattung vertraut.
Wie zeichne ich ein fröhliches Gesicht? Wie drücke ich ein Gefühl in der Bewegung aus?
Die Kinder beschäftigten sich mit dem Charakter von Comic-Geschichten und jede/r dachte sich schrittweise eine eigene kleine Geschichte aus, die sie/er darzustellen lernte. Alle fertigen Werke wurden jeweils in kleinen Ausstellungseröffnungen geehrt und jedes Kind nahm zum Ende stolz seine Kurzcomicseite mit nach Hause.

Die Kinder gestalteten für die Erzählerin je eine Buchseite mit Text und Zeichnungen zur eigenen Person und erzählten Geschichten.
Jedes Kind erhielt ein Geschichtenheftchen, das es bestempeln und betexten konnte.

 

 

 

 

 

 

 

Die Seite von Mateo

Besonderer Dank gilt den ehrenamtlichen Betreuerinnen verschiedener Initiativen, die als Begleiterinnen der Klasse die Lehrerinnen bei den Ausflügen unterstützt haben und dem Integrationsbüro des Bezirks, das den Workshop mit den beiden Illustrator*innen Susanne Buddenberg und Thomas Henseler erst ermöglicht hat.