Berliner Märchentage in der Stadtbibliothek

Unter dem Motto „Der goldene Faden des Schicksals – Märchen und Geschichten von Macht und Ohnmacht“ fanden vom 8. bis 25. November 2018 die 29. Berliner Märchentage statt.

Auch die Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf beteiligte sich rege an den Märchentagen: An allen sieben Bibliotheksstandorten wurden in diesem Rahmen ereignisreiche Veranstaltungen durchgeführt. Dort nahmen die Künstlerinnen und Künstler insgesamt zwölf Schulklassen in ihre phantasievollen Welten mit. Die Kinder und Jugendlichen begegneten u. a. dem „Eisenhans“ mit dem Kinder Theater Mobil, dem „Kalif Storch“ in einem Riesenbilderbuch mit dem Theater Choochoo oder dem Hirtenbüblein und dem Kleinfingerlang aus dem gleichnamigen Märchen, das wiederum von der Schauspielerin Sabine Kolbe aufgeführt wurde. Bei einer sehr gut besuchten Nachmittagsveranstaltung durfte das Publikum das Märchen „Sterntaler“ als Schattentheater von Maik Zöllner in der Dietrich-Bonhoeffer-Bibliothek erleben (siehe Beitragsbild).

Im Jahr 2004 wurde „MÄRCHENLAND – Deutsches Zentrum für Märchenkultur“ gegründet, um das Kulturgut Märchen in das Bewusstsein unserer Gesellschaft einzuprägen. Es ist das einzige Zentrum seiner Art in Deutschland und versteht sich als eine Institution für das traditionsgebundene und literarische Genre der Märchen, Sagen und Geschichten. MÄRCHENLAND organisiert jedes Jahr europaweit mehr als 1.500 Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene, darunter die Berliner Märchentage.